Ich

Hilkea Knies, buntes T-Shirt

Tag 8 – Der Abschluss, das Ende des kleinen, aber feinen Kurses “8 Geschichten für ein erleuchtetes Leben”, von und mit Monika Stolina.

Heute: Ich – pur

Ich. Hilkea. Benannt im Angedenken an meine viel zu früh verstorbene Tante Hilke. Aber der Name Hilkea ist von der Urgroßmutter, weil es so besser mit dem Nachnamen passte. Doch Tante Hilke ist mir nah, sehr nah, denn ich traf sie in einer Familienaufstellung und sie gab mir ihren Segen für mein Leben. Ich darf leben.

Tante Hilke Kuck
Meine Tante Hilke, die leider mit 5 Jahren an Diphtherie gestorben ist.

Ich. Pur ist ein mir bekanntes Wort. Für viele Menschen, die mich gut kennen, bin ich zu oft zu pur. Es kann anstrengend sein, wenn man so offen ist, seine eigenen Gefühle so offen zeigt. Die guten wie die nicht so guten. Aber jetzt mal im Ernst, ist das nicht das Leben?

Und pur ist auch das Beitragsbild. Ohne Schminke, ohne Beleuchtung, genauso wie ich im wahren Leben aussehe. Puh, das war gar nicht so einfach, mich pur zu nehmen wie ich bin, wenn es um das Äußere geht.

Hilkea Knies
Das bin ich, ohne Schminke, ohne besonderes Licht, nur ausgestattet mit meinem besonderen Lächeln. Und dem wunderschönen bunten T-Shirt, was ich liebe

Ich. Am Ende eines erfüllten Tanztages. Heute Vormittag habe ich schon mit meinem Tanzpartner Salsa und Kizomba getanzt und dann heute Abend gleich noch einmal. So kann ich beschwingt ins Bett gehen und am Sonntag in den Urlaub fahren, wissend, dass ich eine Woche nicht tanzen werde und die Musik, die Berührung und den Rhythmus mitnehmen.

Ich. Ein klein wenig beschwipst vom Leben und vom Alkohol. Das Leben kann so schön sein, wenn es mal wieder rund läuft, so wie heute. Ich mag mir gern ganz eigene Kreationen mixen. Manchmal, nicht zu oft.

leere Glas mit meinem Arbeitszimmer
Glas leider schon leer, ups 😉

Ich. In meinem wunderschönen bunten T-Shirt. Ich habe es mit meiner besten Freundin zusammen gekauft. Ich liebe das shoppen mit ihr, denn sie weiß genau, was mit steht. Und sie kann sich mit mir so über neue Sachen freuen.

Ich. Ein bisschen verliebt und glücklich. Tanzen macht mich glücklich und wenn es gut läuft fühlt es sich wie verliebt an, aber ohne verliebt zu sein. Klingt verrückt? Finde ich auch, aber besser kann ich es nicht beschreiben.

Ich. Viel zu viel zu tun. Statt hier verträumt über mich zu schreiben, sollte ich eine Präsentation fertig stellen. Denn immer gibt es etwas zu tun. Morgen wird es ein Kurs über Belting mit vielen Argentinier:innen sein. Ich freu mich drauf, aber der Tag sollte eindeutig mehr Stunden haben.

Text für einen spanischen Kurs über Belting

Ich. Am liebsten würde ich nur noch schreiben und tanzen. Denn lebendig fühle ich mich jetzt. Jetzt, wo ich über mich schreiben kann, wo ich mit Worten meine Welt beschreiben darf, wo ich mich in den Worten fühlen und wiederfinden kann. Und was soll ich zum Tanzen sagen? Dort lebe ich, lebe aus meinem Körper heraus, brauche nicht zu denken, brauche auch keine Worte zu finden, denn mein Körper zeigt mir den Weg, mein Körper zeigt mir, wie es mir geht und ob ich mich wohl fühle.

Ich. Hilkea.

 

2 Kommentare

  1. oh Hilkea, dein Artikel ist wunderschön. Ich finde die Idee eines “Pur-Artikels” richtig klasse. Einfach Hilkea auf den Punkt gebracht, durch und durch. Schön, dass du dich aus verschiedenen Blickwinkeln zeigst. Bei der Querverbindung zu deiner Tante Hilke hatte ich Gänsehaut, spannend, dass du sie über eine Aufstellung “getroffen” hast und von ihr den Segen erhieltst. Die Bilder dazu sind auch richtig toll.

  2. Liebe Hilkea, pur und wunderbar! Du bist mir ein großes Vorbild mit Deinen vielen Projekten, der Energie, die aus jedem Deiner Artikel heraushüpft und der Lebensfreude.

    Vielen Dank für diesen persönlichen, Mut machenden und berührenden Artikel – und das schöne Foto!

    Herzliche Grüße an die Powerfrau!

    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.