Blog

Hilkea Knies, im Liegen, in eine Sitzung der posturalen Integration

Mein Anfang mit der Körper­psycho­therapie

Ich und die Körperpsychotherapie Interessiert hat mich die Psychologie schon immer. So jedenfalls kommt es mir vor. Ich war mit 12 Jahren in einer Kinder- und Jugendtherapie, da mein damaliger Hausarzt zu meinen Eltern meinte, vielleicht täte mir das gut, denn mein Asthma könne psychische Ursachen haben. Ein wirklich fortschrittlicher Gedanke 1974. Die Gespräche dort… Mein Anfang mit der Körper­psycho­therapie weiterlesen

12 von 12 im Juni

Die alte Blogger Tradition wird fortgesetzt. Sagte ich schon, dass ich Traditionen liebe? 😉 Ich starte heute mal wieder an meinem Lieblingsarbeitsplatz. Eine kleine Meditation zur Selbstliebe und dann geht es mit frischem Elan wieder an mein Buch. Wie schön, dass es auch nach 2 Wochen nicht mehr schreiben sofort wieder flutscht. Dann eine Schülerin,… 12 von 12 im Juni weiterlesen

Katze schleicht um die Ecke, rot

Wie spüre ich meine Kreativität?

Kreativität ist Intelligenz, die Spaß hat.” Albert Einstein zugeschrieben Was für ein wunderbarer Satz, der mich auf Facebook unvermittelt ansprang. Gerade im Mai hatte ich einen wahren Vulkan-Ausbruch an Kreativität und wollte dem gern noch weiteren Raum geben. Ich gehe davon aus, dass Kreativität für jede/n etwas Anderes ist und ich hatte vor allem Lust,… Wie spüre ich meine Kreativität? weiterlesen

meine zwei Blogs verschiedene Themen

Monatsrück­blick, Mai 2021: Möge die Inspiration mit dir sein, junge Bloggerin

Und wieder ein erstes Mal: einen Monatsrückblick schreiben. Wie schön, dass es damit im Mai losgeht. Im wunderschönen Monat Mai, Als alle Knospen sprangen, Da ist in meinem Herzen Die Liebe aufgegangen.” Gedichtanfang von Heinrich Heine Bei mir ist es weniger die romantische Liebe gewesen, als die Liebe zum Schreiben. Die hat mich im Mai… Monatsrück­blick, Mai 2021: Möge die Inspiration mit dir sein, junge Bloggerin weiterlesen

Mein Buch an diesem Wochen­ende

Gestern nahm ich teil an einer weiteren Folge des “Conversatorio sobre la voz” mit Macarena Robledo. Es fühlt sich gerade interessant an. Das Conversatorio, also das Gespräch. Es war in englisch und immer noch möchten alle Sätze, die ich denke in englisch heraus kommen. Und da ich gerade auch spanisch lerne, ist es für mich… Mein Buch an diesem Wochen­ende weiterlesen

Klavier mit Noten, Bett, Bibliothek

Der Aufbau meines Buches – ein Überblick

Der Schreibkurs nähert sich dem Ende. Und nu? Gestern war das letzte Morgenmeeting, heute kommt die Abschluss Lesung. Da saß ich gestern und las mir selber aus meinem eigenen Buch vor. Es ist noch lange nicht zu Ende geschrieben und der Prozess des Überarbeitens steht auch noch an. Und gleichzeitig bin ich stolz auf mich,… Der Aufbau meines Buches – ein Überblick weiterlesen

Herz Glückwunsch Computer aus dem sich zwei Menschen die Hand geben

Schreib-Freundinnen oder Wir im Kachelfeld

Der letzte, der 33. Tag des Schreibkurses mit Monika Stolina. Heute. Die letzte Runde mit diesen Frauen. Wofür sind wir dankbar? – die erste Frage an jede einzelne von uns. Diesen Blog-Artikel widme ich Monika Stolina und den Schreib-Freundinnen meines ersten Kurses “Schreib dein Buch in 33 Tagen”. Ich bin Monika dankbar, dass sie den… Schreib-Freundinnen oder Wir im Kachelfeld weiterlesen

3 Geschichten zum Thema Bewegung und Emotion

Heute: Alexandertechnik und Feldenkrais Gestern morgen hatte ich mein persönliches Coaching bei meinem Schreib-Coach Monika. Da wurde mir noch einmal so richtig klar, was ich alles an Wissen in den Jahren, die ich mich schon mit Stimme beschäftige gesammelt habe. Mein Buch über Stimme und Nervensystem Wenn man selber so in seinem Leben lebt, fällt… 3 Geschichten zum Thema Bewegung und Emotion weiterlesen

Schreib-Bloggade

Da ist sie, die so viel Gefürchtete… die Schreib-Bloggade. Die Sätze holpern und stolpern. Sie wollen nicht ans Licht gezerrt werden, sie sperren sich, sind sperrig. Und sie zieren sich, mit was verzieren sie sich denn, statt ihren verflixten Job zu machen? Ich sehe sie regelrecht vor mir, die Worte, wie sie gähnen, sich hämisch… Schreib-Bloggade weiterlesen

Die innere Kritikerin und ich

Immer mal wieder sucht sie mich heim. Ja, sie kann eine echte Heimsuchung sein. Sie durchsucht mein Heim nach Dingen, die ich mal wieder nicht geschafft habe, nicht ordentlich, nicht gut genug gemacht habe. Oder sie sucht danach, ob es geschmackvoll ist oder gemütlich. Und natürlich findet sie immer etwas zu mäkeln. Denn ich kann… Die innere Kritikerin und ich weiterlesen

Zwei Tage in der Not und heute blau

Puh, das waren zwei Tage. Jetzt, wo sie hinter mir liegen, kann ich ihre Schätze erkennen und heben. Aber gestern noch hätte ich gesagt: haut ab, solche Tage kann ich nun gerade zu diesem Zeitpunkt nicht gebrauchen! Seht ihr denn nicht, dass ich jetzt konzentrierte Zeit zum arbeiten brauche, dass ich Unterstützung brauche statt Kanonenfeuer… Zwei Tage in der Not und heute blau weiterlesen

12von12 im Mai

Wie ich gerade neu erfahren habe, ist also 12 von 12 eine alte Blogger Tradition. Ich liebe Traditionen, also mal mitmachen. Das kann ja nicht so schwer sein, an einem Tag 12 Photos zu machen und dann einzustellen – dachte ich mir. Aber an so einem typischen Corona Tag passiert einfach nicht so wirklich viel.… 12von12 im Mai weiterlesen

Der Maikäfer

Heute morgen überwog für eine Zeit lang die Unsicherheit. Möchte ich, dass auch meine Zweifel öffentlich werden? Darf man mich unsicher sehen, spüren, erleben in diesem Blog? Was ist, wenn Menschen mich verurteilen? Wie geht es der Autorin in mir, wenn ich mal nicht so sicher bin, ob das, was ich schreibe, gut ist, gelesen… Der Maikäfer weiterlesen

Sehr müde – muy cansada

Nach einem ereignisreichen Wochenende sitze ich heute morgen sehr müde im Zug. Después de un finde muy emotivo me siento esta mañana muy cansada en el tren. Keine Sorge, mehr Spanisch werde ich in diesem Artikel nicht schreiben, aber gerade denke ich noch viele spanische Worte, auch wenn ich noch nicht so gut spanisch sprechen… Sehr müde – muy cansada weiterlesen

Autorin sein, ja – aber welche von den vielen kommt zu Wort?

Heute und auch gestern schon plagte mich das Thema, mit welcher Stimme ich denn eigentlich schreibe? Mit der Expertinnen-Stimme, die ein Fachbuch schreibt? Mit der neu angelernten Bloggerin, die sowohl vorgegebene als auch Herzensangelegenheit “verbloggt”? Mit der ebenfalls recht neu erschaffenen Werbetexterinnen-Stimme, die aber auch authentisch sein möchte? Mit der Tagebuchstimme, die kein Blatt vor… Autorin sein, ja – aber welche von den vielen kommt zu Wort? weiterlesen

Und heute am frühen Morgen wurde wieder getanzt

Ich kam heute ein wenig verspätet in die Runde der schreibenden Frauen, denn ich hatte die halbe Nacht noch geschrieben, überarbeitet, Stichworte gemacht, weil die Worte so schnell kamen, dass ich sie gar nicht in ganze Texte fassen konnte. Ich war noch völlig erfüllt von meinem Erlebnis des Tanzens, das ich gestern mit meinem Tanzpartner… Und heute am frühen Morgen wurde wieder getanzt weiterlesen

Chaos total

Heute morgen in der Runde der Schreibenden Frauen ergriff mich das Chaos. Was mache ich hier eigentlich? Ich will ein Buch in 33 Tagen schreiben. Zeitgleich habe ich mit 2 ! Blog Kursen angefangen, habe diese Webseite angefangen. Und das alles, wo ich von Technik keine Ahnung habe. Am Wochenende wartet noch ein Seminar in… Chaos total weiterlesen

Mein Morgen mit Ken Wilber

Dieser Facebook Post war heute morgen um 7:30 h. Für die 33 Tage habe ich mir vorgenommen, jeden Tag zu schreiben. Einen kleinen Blog-Artikel, mein Blog Tagebuch, hier. Aber vor allem natürlich an meinem Buch. Nach so vielen Jahren nahm ich vor ein paar Tagen wieder ein Buch von Ken Wilber zur Hand. Über seine… Mein Morgen mit Ken Wilber weiterlesen

Der Urknall meines ersten Buches

Der Urknall zum Beginn Am letzten Wochenende im April 2021 ging der Schreibkurs mit Monika Stolina und 11 wunderbaren Frauen los. Zu Beginn sprachen wir über uns und unsere Buchprojekte. Monika hat eine wunderbare Art, wesentliche Dinge aus uns allen hervor zu locken. Für mich wurde es ein wahrer Urknall. Ein Fachbuch soll es bei… Der Urknall meines ersten Buches weiterlesen

“Dass ein Mensch seine Türen selber öffnet”

Heute morgen im Kreis der Schreibenden. Ein Kreis von Frauen. Wir alle schreiben unser Buch. Unsere Stimme möchte gehört werden. Wir haben etwas zu sagen. Und dann am Ende kam dieser Text. Von Günther Weisenborn. Der letzte Satz lautete in etwa: “dass ein Mensch seine Türen selber öffnet, dieser himmlische Genuss.” Berührt sein durch Worte… “Dass ein Mensch seine Türen selber öffnet” weiterlesen